KM Versicherung

Egal ob Rückenprobleme, ein Unfall oder andere chronische Erkrankungen, es gibt viele Diagnosen, die gesundheitlich so viele Einschränkungen mit sich bringen, dass man nicht mehr arbeiten kann. Laut einer Studie der Deutschen Rentenversicherungen schafft es sogar jeder fünfte Deutsche nicht, bis zum Renteneintritt zu arbeiten. Dazu kommen noch die Menschen, die nur zeitweise aufgrund von Krankheit oder Unfall über einen längeren Zeitraum berufsunfähig sind und daher nicht ihrer Arbeit nachgehen können.

Da die staatlich festgesetzte Erwerbsminderungsrente sehr niedrig ausfällt und auch nicht in allen Fällen greift, ist die Berufsunfähigkeit in finanzieller Hinsicht für viele eine Katastrophe. Daher ist es besonders wichtig, sich über andere Alternativen zu informieren und eine bu versicherung abzuschließen. Sie ist neben der Privathaftpflicht eine der wichtigsten Versicherungen und sollte bei keinem Arbeitnehmer fehlen.

So funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz auch BU genannt): Kann der Versicherte seinen letzten Beruf auf Dauer nicht mehr ausüben, erhält er eine monatliche Rente. D.h. der Versicherte erhält die Rente auch, wenn er seine Arbeitskraft theoretisch in einem anderen Beruf einbringen könnte. Dabei spielt der Grund für die Berufsunfähigkeit keine Rolle, ob die Versicherung zahlt. Ausschlussgrund für die Zahlung wäre lediglich, wenn der Versicherte die Erkrankung absichtlich herbeigeführt hat, um nicht mehr arbeiten zu müssen. Die meisten Versicherungen zahlen die monatliche Rente dann, wenn der Versicherte zu mindestens 50 % berufsunfähig ist. Für den Nachweis benötigt die Versicherung umfangreiche Unterlagen, z. Bsp. Arztbefunde und eine Stellenbeschreibung der aktuellen Position. Der Betroffene erhält die monatliche Rente in Höhe der vereinbarten Summe in der Versicherungspolice. Das Gehalt, das der Betroffene in der letzten Anstellung verdient hat, spielt bei der Bemessung keine Rolle.

Hauptzielgruppe für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind vor allem Erwerbstätige (insbesondere Alleinverdiener) und Selbstständige. Auch für Berufsanfänger lohnt sich eine BU, da die Beiträge bei jungen Menschen mit guter Gesundheit oft noch recht günstig sind.

Oft erscheint es besser, den Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung lieber auf die Seite zu legen und zu sparen. Dieser Plan mag auch aufgehen, wenn Sie erst später, gegen Ende des Erwerbslebens berufsunfähig werden. Jedoch wird die Mehrzahl der Menschen vor dem 51. Lebensjahr berufsunfähig, damit gilt es dann, einen sehr großen Zeitraum bis zur Rente zur überbrücken. Diesen Betrag vorab anzusparen ist praktisch unmöglich. Leider reicht auch die staatliche Absicherung hier kaum für den Lebensunterhalt aus.

In Ihrer jährlichen Renteninformationen können Sie sehen, wie hoch Ihre Erwerbsminderungsrente nach aktuellem Stand ausfallen würde. Die staatliche Rente bekommen außerdem nur Personen, die in keinem Beruf länger als drei Stunden arbeiten können. D.h. falls der Geschäftsführer eines Unternehmens noch für 3 Stunden an der Pforte arbeiten könnte, geht er leer aus und erhält keine staatliche Unterstützung.

Daher ist es in der heutigen Zeit besonders wichtig, auch privat für den Ernstfall vorzusorgen.

Quelle: https://www.vv360.de/ratgeber/dachverband-entwickelt-musterbedingungen-fuer-cyberversicherungen.html

Quelle 2: Europa.eu 

Absicherung für die Zukunft mit der Berufsunfähigkeitsversicherung
Für die eigene Zukunft sollte das Thema der finanziellen Absicherung keinesfalls stiefmütterlich behandelt werden. Ein Unfall oder aber ein anderes Missgeschick kann schnell dafür sorgen, dass das momentan bekannte Leben ein Ende findet und ein neuer Weg eingeschlagen werden muss. An dieser Stelle bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung eine sehr gute Absicherung, welche für Singles wie auch Familien gleichermaßen geeignet ist.

Das Vergleichen ist ein Muss

Bei einem Interesse an einer Berufsunfähigkeitsversicherung gilt es nicht sofort das erstbeste Angebot anzunehmen und entsprechend zu agieren. Vielmehr sollte beachtet werden, dass das Vergleichen unter Versicherungen und Versicherungsanbietern hilfreich sein kann, um am Ende das bestmögliche Angebot für die eigene Person sicherzustellen.

Neben den monatlichen Kosten der Versicherungspolice sollte zudem die Absicherung als Vergleichskriterium herangezogen werden. Hierbei sollte zunächst beachtet werden, bis zu welchem Alter eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausbezahlt wird. Zudem gilt es festzusetzen, welche monatliche Zuwendung im Falle der Arbeitsunfähigkeit bezahlt werden. In beiden Fällen lohnt ein Vergleich das für die eigenen Bedürfnisse beste Angebot herausfinden zu können.

Abgesichert im Falle der Arbeitsunfähigkeit

Doch was genau ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Es handelt sich um eine so genannte freiwillige Versicherung, welche inzwischen von unterschiedlichsten Unternehmen angeboten wird. Interessant hierbei ist, dass diese Versicherung dann finanzielle Absicherung bietet, wenn die eigene Person unter einer Arbeitsunfähigkeit leidet.

Dies bedeutet, dass beispielsweise Singles oder Alleinverdiener einer Familie hierdurch eine nahezu optimale Gelegenheit erhalten, um für sich selbst oder für seine Liebsten entsprechend vorzusorgen. Es empfiehlt sich zudem bei der Anschaffung einer Immobilie oder bei einem Hausbau eine solche Versicherung abzuschließen, um sozusagen die Kredite und Zinsen auch im Falle einer Arbeitsunfähigkeit weiterhin bedienen zu können.

Bei der Suche nach der korrekten Höhe der monatlichen Höhe im Fall der Fälle sollte dem Rat angesehener Experten gefolgt werden. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung geben diese als Faustregel an, dass der Auszahlungsbetrag rund 75% des aktuellen Netto Gehalts der jeweils versicherten Person betragen sollte.