Nachrichten und Meinungen über Videospiele, Fernsehen, Filme und das Internet.

Ich war im Laufe der vergangenen Woche zwischen den Startausgaben von Assassin’s Creed Unity und den scheinbar schlechten Entscheidungen des Unternehmens in einem Jahr nicht gerade der größte Cheerleader von Ubisoft, aber ich muss anerkennen, dass ich das Wort habe.

Beim morgigen Start von Far Cry 4 haben diejenigen, die das Spiel früh spielen, etwas aufgedeckt, das eine Mischung aus einem Osterei und einem alternativen Ende ist, das eine der interessanteren erzählerischen Wendungen des Videospiels ist, an die ich mich in letzter Zeit erinnern kann. Und es ist eine, die es einem ermöglicht, das gesamte Spiel in nicht mehr als fünfzehn Minuten zu schlagen. Dazu braucht man nur ein wenig Geduld.

Die zentrale Prämisse von Far Cry 4 ist, dass Sie als Figur spielen, die versucht, die Asche Ihrer Mutter nach Kyrat zurückzubringen, einem fiktiven Land ähnlich Thailand, in dem ein Bürgerkrieg herrscht. Auf der einen Seite steht der Anführer Pagan Min, ein Kriegsherr, den viele in den Anhängern als den Hauptgegner des Spiels gesehen haben.

(Spoiler für die Suche nach dem alternativen Ende)

Nach der Einführung in das Spiel lässt Min Sie allein, um eine Mahlzeit zu genießen, nachdem er Sie von unterwegs abgeholt hat. Er sagt Ihnen, Sie sollen auf seine Rückkehr warten, ist aber so lange weg, dass die meisten Spieler verstehen werden, dass dies ein Stichwort ist, um zu gehen und die Kampagne ernsthaft zu beginnen. Aber das alternative Ende tritt ein, wenn Sie geduldig sind und tatsächlich etwa 15 Minuten lang herumsitzen.

weit schreien min

Empfohlen für Sie

Warum geht es in der Zukunft der Wirtschaft darum, einen gemeinsamen Wert für alle zu schaffen?
Warum sollten Führungskräfte aufhören, über Plattformen und Ökosysteme nachzudenken?
Wie kann AI kleine Unternehmen während der Pandemie unterstützen?
Fanboy Wars: Das neueste eBook von Forbes
Der Kampf um die Zukunft der Videospiele ist ein warzender Blick auf die Zusammenstöße zwischen der Videospielbranche und ihren leidenschaftlichen Fans.
(Spoiler für den Inhalt des alternativen Endes)

Wenn Sie warten, kommt Min tatsächlich zurück und zeigt, dass er doch kein so schlechter Kerl ist. Er erlaubt Ihnen, die Asche Ihrer Mutter genau dort zu verstreuen, wo sie es wünschte, und zwar zufällig neben der Asche ihrer Tochter, von der Sie erfahren, dass sie in Wirklichkeit Mins Kind ist. Danach ist das Spiel vorbei, kaum mehr als 15 Minuten, nachdem Sie angefangen haben.

(Spoiler endet)

Das ist gleichzeitig urkomisch und brillant erzählt und einer der besseren Handlungstricks, von denen ich je in einem Videospiel gehört habe. Sie können sich das Ganze unten ansehen, falls meine Beschreibung nicht überzeugend genug war.

Wir sind alle daran gewöhnt, dass Spiele entweder A) uns für die Dauer auf die Schienen zwingen oder B) eine Geschichte in einer sehr offensichtlichen Reihe von Spielerwahlen aufbauen, die das zukünftige Ergebnis beeinflussen. Wollen Sie diese Person TÖTEN oder SCHONEN? Wollen Sie sich der ROTEN oder BLAUEN Fraktion anschließen? Und so weiter.

Aber hier? Indem Sie eine Figur einfach beim Wort nehmen, können Sie eine friedliche Lösung in einem ansonsten übermäßig gewalttätigen Spiel durchsetzen. Mir fällt kein anderes Spiel ein, mit dem man es vergleichen könnte, so wenige Spiele deuten auch nur einen möglichen Weg an, ohne dass viel Blut vergossen werden müsste.

Gerade bei den letzten beiden Teilen scheint Far Cry mit seiner Erzählweise ein bisschen Meta zu sein, und es ist ziemlich brillant. Far Cry 3 untersuchte das sehr videospielhafte Konzept eines weißen Bruders, der auf eine Insel kommt und ein knallharter, unsterblicher Freiheitskämpfer wird. Je mehr Macht man bekommt, desto mehr scheint man seinen Verstand zu verlieren, und am Ende fragt man sich, ob Jason Brody wirklich eines der Dinge getan hat, die man gesehen hat, oder ob es eine Art phantastischer Fiebertraum war. Hier spielt Far Cry 4 mit den Tropen seines eigenen Genres, indem es einen ganz anderen Weg zum „Sieg“ anbietet, der überhaupt kein Töten erfordert.

Zugegeben, dies ist nur ein Osterei, und die Haupthandlung hat viel Tod und Zerstörung und wird Sie schon bald dazu zwingen, Min zu verachten, aber ich glaube, es war gut, das Spiel so einzurichten. Ich habe gelesen, dass einige wünschten, diese „Wahl“ führe zu einem alternativen Spieluniversum, das es Ihnen erlaubt, sich für die Dauer des Spiels auf die Seite von Min und seiner Sache zu stellen. Meiner Meinung nach ist diese „Wahl“ zu verborgen, um einen völlig separaten Handlungsstrang wie diesen zu schaffen, und angesichts des Umfangs des aktuellen Spiels wäre eine Verdoppelung der Geschichte für Ubisoft physikalisch unmöglich gewesen. Und ich denke, es geht darum, einen Weg aufzuzeigen, wie man Gewalt vermeiden und das Spiel sofort beenden kann, ohne Blut zu vergießen, einen Witz und eine Denksportaufgabe, die wirklich nur funktionieren kann, wenn das Spiel dramatisch verkürzt wird.

Es ist schön zu sehen, dass Videospielgeschichten uns immer noch überraschen können, und das ist die Art von Dingen, die in nicht-interaktiven Medien nicht möglich wären. Erleben Sie es morgen nach dem Start von Far Cry 4 selbst.

Folgen Sie mir auf Twitter, wie auf meiner Seite auf Facebook, und holen Sie sich ein Exemplar meines Sci-Fi-Romans Der letzte Exodus und seiner Fortsetzung Der im Exil geborene Erdenbürger sowie mein neues Forbes-Buch Fanboy W

Kategorien: Ubisoft